Samstag, 25. Juni 2011

Sondermodul im Anschluss an das Seminar "Anders als ich | Interkulturell kompetent wahrnehmen, denken und handeln" | "Tag der offenen Moschee", Vorchdorf, Oberösterreich

Upper Austria: "Better equipped to live and work in intercultural contexts"; Special Module on Community Development in German


Sondermodul im Anschluss an das Seminar "Anders als ich | Interkulturell kompetent wahrnehmen, denken und handeln" | "Tag der offenen Moschee", Vorchdorf, Oberösterreich

Tag: Sonntag, 26.06.2011
Ort: Moschee Vorchdorf | Islamischer Kulturverein Vorchdorf
Messenbacherstraße 30
4655 Vorchdorf, Oberösterreich

Einladung: Islamischer Kulturverein Vorchdorf
Leitung des Sondermoduls und interkulturelle Moderation vor Ort:
Burkhard Landwehr, MA
Anmeldung zum Sondermodul im Vorfeld und Hotline für den 26.06.2011: +43 676 847 094 100 (Burkhard Landwehr, MA)

Motto des Islamischen Kulturvereins Vorchdorf: "Moscheen - Brücken für eine gemeinsame Zukunft - Wer Türen öffnet, öffnet auch Herzen."

Programm:

14:15 Uhr | Eintreffen und Begrüßung der Teilnehmerinnen und
Teilnehmer durch die Vertreterinnen bzw. Vertreter des Islamischen Kulturvereins Vorchdorf und seitens Burkhard Landwehr

14:30 Uhr bis 15:30 Uhr | Führung durch die Moschee und Erläuterung der Grundsätze des Islam; Performance "Kinder Sufi" seitens der Kindergruppe des Islamischen Kulturvereins Vorchdorf

15:30 Uhr bis 16:30 Uhr Uhr | „Islam und Krieg“ Vortrag seitens des Islamischen Kulturvereins Vorchdorf, danach Möglichkeit zu
kontextuellen Fagen und Austausch

Ab 16:30 Uhr bis Ausklang | "Auf Augenhöhe" Interkulturelle
Gespächsrunde für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sondermoduls mit Vertreterinnen und Vertreter des Islamisches Kulturvereins Vorchdorf; Interkulturelle Moderation: Burkhard Landwehr, MA

Verpflegung: Durchgehend kostenloses offenes Büffee mit
orientalieschen Späzialitäten (Anmerkung: Spenden für die
Vereinsarbeit an den gastgebenden Verein wären eine stimmige Geste)

Kosten: Die Teilnahme an diesem Sondermodul ist unentgeltlich

--------------------------------------------------------------------------------------------

Zurückliegende Module:


 MIKK - Maximilianhaus.interkulturell.kompetent
RIKK - Regionale Interkulturelle Kompetenz

>> Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derjenigen, die die Welt nicht angeschaut haben. <<

Alexander von Humboldt (* 14.09.1769 † 6. Mai 1859)

--------------------------------------------------------------------------------------------
ZURÜCKLIEGENDE DREITEILIGE SEMINAR- UND WORKSHOPREIHE VON BURKHARD LANDWEHR | Maximilianhaus, Seminar- und Bildungszentrum; Attnang-Puchheim, Oberösterreich:
--------------------------------------------------------------------------------------------

Anders als ich | Interkulturell kompetent wahrnehmen, denken und handeln

Nicht zuletzt auf Grund der technischen Möglichkeiten leben wir in einer zunehmend beschleunigten und auf vielfältige Weise in Austausch befindliche Welt.

Auch die Begegnungen von Mensch zu Mensch und das Zusammenleben
sind von dieser Beschleunigung betroffen und der Umgang mit neuen,
unbekannten und anders wirkenden Menschen und Situationen sind ebenso alltäglich, wie sie auch zu mancher Überforderung führen.

Dieses so alltägliche Spannungsfeld thematisieren die drei Module der Seminar- und Workshopreihe „Anders als ich“.

Im Rahmen einer in das Seminar eingebundenen Workshopsstruktur und anhand von authentischen Beispielen und praktischen Übungen, besteht die Möglichkeit zur persönlichen Entwicklung und einer unserer
Zeit gemäßen interkulturell kompetenten Wahrnehmung bzw. einer der Realität nahen Beurteilungs- und Handlungsfähigkeit.

Zurückliegende Module:

Modul   I: Dienstag, 07. Juni 2011, 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr*
Modul  II: Dienstag, 14. Juni 2011, 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr*
Modul III: Dienstag, 21. Juni 2011, 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr*

* = Maximilianhaus, Seminar- und Bildungszentrum; Gmundnerstraße 1b, Attnang-Puchheim, Oberösterreich

Referent:
Burkhard Landwehr, MA, Beratung und Mediation bei kulturbedingten Werte- und Normenkollisionen, Kulturvermittlung und Kulturanalyse von Prozessen im interkulturellen Kontext | http://www.facebook.com/pages/Burkhard-Landwehr/227812824427

Beitrag: Euro 75,- | Anmeldung erforderlich!

Seminarzeugnis: Bei regelmäßiger Anwesendheit und Mitarbeit wird ein Seminarzeugnis ausgestellt.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Identität und Interkulturalität“ statt. Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur.

||||||||||||||||||||||| |||||||||||||||||||||||

MIKK - Maximilianhaus.interkulturell.kompetent

Unter dem Begriff MIKK verbergen sich ab sofort verschiedenste Veranstaltungen zum Thema interkulturelle Kompetenz. Mit diesem Schwerpunkt wollen wir unseren Beitrag zu einem besserem Zusammen leben leisten.

||||||||||||||||||||||| |||||||||||||||||||||||

RIKK – Regionale Interkulturelle Kompetenz

Das Projekt „RIKK – Regionale Interkulturelle Kompetenz“ ist eine Kooperation des Regionalmanagements Vöcklabruck-Gmunden, der RegionalCaritas Vöcklabruck-Gmunden und den Leaderregionen Vöckla-Ager und Traunsteinregion.

Was bedeutet interkulturelle Kompetenz und wozu braucht man sie?
Unter Interkulturelle Kompetenz (IKK) versteht man kurz gesagt die Fähigkeit, mit Personen unterschiedlicher Kulturkreise angemessen und erfolgreich umzugehen. Immer mehr MitarbeiterInnen von Organisationen aller Art haben in ihrer Arbeit mit kultureller Vielfalt zu tun und wollen damit auch kompetent umgehen. Fast alle Berufe im sozialen Feld und Dienstleistungsberuf mit ständigen Kontakten erfordern heute interkulturelle Kompetenz. Aber auch interkulturell zusammengesetzte Teams in Wirtschaftsunternehmen, die sich nicht blockieren, sondern aus ihrer Vielfalt Gewinn schöpfen wollen, brauchen sie. Internationale Kooperationen und Auslandseinsätze in beiden Richtungen sind ein anderes Feld in dem interkulturelle Kompetenz besonders gefragt ist.

RIKK setzt sich zum Ziel, einen Beitrag zur Entwicklung der notwendigen sozialen, interkulturellen Fähigkeiten in der Region zu leisten. Es sollen Möglichkeiten des regionalen Lernens, des Wissensaustausches und der Wissensvermittlung eröffnet werden. Dazu wird gerade am Aufbau einer Homepage gearbeitet, wo man Informationen sowie Hilfestellungen
rund um die Thematik der IKK abrufen kann.

Überdies sollen im Rahmen des Projektes RIKK konkrete Bildungsangebote zum Thema IKK geschaffen werden. In einem ersten Schritt entsteht in der Zusammenarbeit mit dem Maximilianhaus in Attnang-Puchheim ein neuer Schwerpunkt, wo einige Vorträge und Seminare zusammengestellt wurden, um ins Thema Interkulturelle Kompetenz einzusteigen.

Wenn auch Sie sich interkulturell kompetent machen wollen, laden wir Sie ein, die genständliche Veranstaltung im Seminar- und Bildungszentrum Maximilianhaus, Gmundnerstraße 1b, A-4800 Attnang-Puchheim (Oberösterreich) zu besuchen (Anmeldung erbeten: +43 7674 66 550 | http://goo.gl/maps/JOsJ | http://www.dioezese-linz.at/einrichtungen/maximilianhaus | http://www.dioezese-linz.at/einrichtungen/maximilianhaus/Programm/Programm_02_11/anders_als_ich.htm | http://www.facebook.com/pages/Maximilianhaus/155291664507956)

Das Maximilianhaus ist ein modernes Seminarzentrum mit dem Flair eines alten Schlosses, eingebettet in eine bezaubernde Natur- und Kulturlandschaft, ein Ort, wo Bildung zum umfassenden Erlebnis werden kann.

Als regionales Bildungszentrum ist es ein Ort des Diskurses, des Dialoges und der Begegnung.

So finden Sie zu uns [http://maps.google.at/maps/ms?ie=UTF8&hl=de&msa=0&ll=47.635784%2C13.590088&spn=4.009724%2C6.956279&msid=111614544123469926883.0004879479e1a39fdfe52]:

Mit dem Auto:

Das Bildungszentrum Maximlianhaus befindet sich in Puchheim. Bitte parken Sie Ihr Auto am Parkplatz gegenüber der Basilika und folgen Sie zu Fuß der gelben Mauer bis zum Turm. Durch das Tor gelangen Sie in den Innenhof - auf der linken Seite sehen Sie bereits das Maximilianhaus.

Mit dem Zug:

Attnang-Puchheim liegt an der Westbahn und ist sowohl von Linz als auch von Salzburg gut zu erreichen. Das Maximilianhaus liegt ca. 2 km vom Bahnhof entfernt. Es stehen Ihnen Taxis zur Verfügung.