Donnerstag, 28. April 2011

Conflict monitoring | Konfliktmonitoring Islamisches Zentrum Wiener Neustadt Österreich

Wiener Neustadt Österreich






Table of contents | Inhaltsverzeichnis
A ) Medial discourse | Medialer Diskurs
B) Recent Publications | Aktuelle Veröffentlichungen
C) Contextual Links | Kontextuelle Links

A ) Medial discourse | Medialer Diskurs


|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
B) Recent Publications | Aktuelle Veröffentlichungen


Islamzentrum-Eklat und sein Bürgermeister





Heinz Vielgrader,Rappoltenkirchen
++++++++++++++++++++++++++++++
Seit dem Eklat rund um den türkischen Verein HAVAS und den Gartengallier beobachten wir alle Meldungen aus Wr. Neustadt ziemlich genau.

Umso überraschter waren wir über folgenden Artikel (2 Tage nach der Eskalation) der NÖN:

Während also die Anrainer vom geplanten Islamzentrum-Bau niemals darüber befragt wurden, und seither von der roten Stadtregierung alleine im Regen stehen gelassen werden, kündigt dieser Bürgermeister Bernhard Müller eine Bürgerbefragung an:

„Wie stellen sich die Menschen in unserer Stadt die Zukunft vor? Wo liegen ihre Prioritäten? Politik soll schließlich keine Einbahnstraße sein. Deshalb lade ich alle Wiener NeustädterInnen sehr herzlich ein, sich aktiv zu beteiligen und abzustimmen.“, kommentiert Bürgermeister Bernhard Müller die BürgerInnenbefragung, die von 16. bis 27. Mai 2011 stattfinden wird.
Die Fragen haben es in sich:
Die Wiener NeustädterInnen sind aufgerufen, im Rahmen einer großen, anonymen BürgerInnenbefragung den weiteren Weg der Stadt mitzubestimmen und klar zu sagen, wo die Prioritäten liegen. Konkret gilt es, folgende fünf Fragestellungen zu beantworten.
1) Wollen Sie, dass die Wasserversorgung hinkünftig privatisiert wird?
2) Sind Sie für eine Privatisierung von Kanal und Müllabfuhr?
3) Wollen Sie, dass das Projekt „Neues Freibecken bei der Aqua Nova“ vorgezogen wird?
4) Sind Sie für die Fortführung der „PlusCard“ als soziale Hilfestellung?
5) Hat für Sie die vermehrte Nutzung bzw. der Ausbau von erneuerbaren Energieträgern (z. B. Sonne, Wind, Fernwärme, E-Mobilität) Priorität?
Unseren Wienern müsste diese Pseudo-Befragung mit „NoNa“-Antworten bekannt vorkommen. Ähnliches veranstaltete auch Müllers Genosse aus Wien –  7 Monate vor der Wiener GR-Wahl 2010!
Kann man sich mit seiner Politik noch mehr vom Volk entfernen? Vertritt man nur mehr „seine“ Interessen?
2 Kommentare aus der selben Quelle, wie die letzten Österreicher in Wr. Neustadt denken:
Was sollen denn dass für dämliche Fragen sein?
Der soll mal fragen, ob sich irgendein Wr.Neustädter in diesem Türkenkaff noch wohl fühlt oder ob irgendwer bei uns eine Moschee braucht. Wurscht wohin man in Wr.Neustadt geht, man sieht nur mehr Vermummte.
Da gäbe es 100 andere Fragen die zur Abstimmung gelangen müssten. Und das mit den Vermummten stimmt zu 100%. 
Ich war vorige Woche in der Aqua Nova. Da hat kein Mensch deutsch gesprochen, außer mir und meine beiden Kinder. 
Anschließend bei MC-Donalds war’s genauso. Furchtbar.
|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||







Lage in Wiener Neustadt eskaliert!!!

Erst gestern am Samstag veröffentlichten wir ein Foto von der türkischen Freundlichkeit, wenn sich diese durch einen Fotoschnappschuss provoziert fühlen!
Heute Sonntag, dem 17. April, ist die Lage zwischen den acht österreichischen Anrainern und den Mitgliedern des türkischen Vereins HAVAS dermaßen eskaliert, dass es zu einem Polizeieinsatz, rund um den Bau eines Mega-Islam-Zentrums, kam!
Folgende Meldung wurde uns heute Nachmittag mitgeteilt:
Anbei Fotos von 17.04.2011 14 Uhr:
Autos im Halte und Parkverbot – als wir diese fotografieren wollten, wurde Herr Schüler Michael von der gleichen Person die am Foto den Mittelfinger zeigt tätlich angegriffen. Er musste daraufhin ins Spital eingeliefert werden. Die Polizei nahm das ganze auf und erst nachdem wir der Polizei das Foto des Angreifers gezeigt hatten stellte sich der Angreifer der Polizei. Vorher wurde behauptet diese Person gibt es bei ihnen nicht(Verlogen wie meist!)
Die Polizei meinte abschließend – wir müssen uns nun mit dieser Situation abfinden.
Auf der Baustelle wird mit Lautsprechern nur in Türkisch die Versammlung abgehalten.
Ca. 200 bis 300 Personen grillen und schreien auf einer Baustelle mit Einem WC, keiner Müllabfuhr und ohne Sicherung der Baustelle. Auch ein nochmaliger Anruf auf der Polizeidienststelle Josefstadt wurde nur mit der Aussage: Die Veranstaltung ist genehmigt. Sie müssen Sich mit allen Unannehmlichkeiten und Lärmbelästigungen abfinden. Ist das noch ÖSTERREICH ?
PS: Soeben haben unsere Nachbarn die ZU und Abfahrt zu unseren Gärten abgesperrt Wir rufen gleich wieder die Polizei.

Bis dato sind all unsere türkischen Mitbürger gewohnt, dass sich Anrainer von ihren Kultur- und Islamzentren, dank einer geschluckten und unterdrückten Toleranz, nicht wehren und sich damit abfinden! 
Bei dem kleinsten Widerstand allerdings zeigen sie ihr „wahres“ Gesicht – fühlen sich in ihrer Ehre gekränkt …… mehr Worte dazu bedarf es von uns nicht – oder? Danach schlüpfen sie, schauspielerisch gekonnt, wieder in ihrer Opferrolle!
Höchste Zeit sich mit den Gartengalliern zu solidarisieren – friedlich und demokratisch! Teilen Sie ihnen ihre Unterstützung mit, leiten Sie diesen Artikel weiter (z.B. via Facebook, Twitter,…) – oder spenden Sie für den Widerstand - Informationen hier…. 
Quelle: http://sosheimat.wordpress.com/2011/04/17/lage-in-wiener-neustadt-eskaliert


|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||


DERSTANDARD.AT-REPORTAGE
"Gartengallier" und Gotteskrieger: Geeint gegen den Islam im Brigittenauer Stadl
VON BENEDIKT NARODOSLAWSKY  |  08. April 2011, 13:16










Neuer Dachverband "Bewegung Pro Österreich" gibt sich parteiunabhängig - Am Podium referiert FPÖ-Klubchef Gudenus

Donnerstag Abend. Auf der einen Seite der Griegstraße in Wien Brigittenau stehen Linke mit Transparenten und Megaphonen, auf der anderen langweilen sich Polizisten. Heute schließen sich vier Anti-Moschee-Bürgerinititativen zum Dachverband "Bewegung Pro Österreich" (BPO) zusammen, aber die Demonstranten wissen noch nicht, dass sie zu spät gekommen sind. Die Veranstaltung hat schon um 17 Uhr begonnen, nicht um 18 Uhr, wie auf der Homepage moschee-ade.at angegeben. Helga Schröder von der Sozialistischen Linkspartei - Zigarette in der Hand, Megaphon umgehängt - blickt zum Wirtshaus Brigittenauer Stadl und sagt: "Da drinnen versammeln sich Leute unter dem Deckmantel 'Bürgerinitiative'. Aber dahinter steht die FPÖ und verbreitet rassistische Hetze." Dann demonstriert sie weiter, auch wenn außer der Polizei niemand auf der Straße ist.
80 gegen Minarette, 140 bei Travestie-Show
Im Saal des Brigittenauer Stadl sitzen heute Kämpfer gegen Koran, Moscheen und Islamisierung, wo sonst Festgäste Hochzeiten und Geburtstage feiern. "70 bis 80 Leute", schätzt der Kellner. "Morgen haben wir eine Travestieshow, da kommen 140. Dann ist der Saal bummvoll." Auch heute gibt es viel Fleisch zu sehen; auf Tellern mit Pommes und Gemüse. Während die Gäste unten Schweinsschnitzel mampfen, wettern drei Herren am Podium gegen Andersgläubige. In der Mitte sitzt der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus: "Niemand hat das Recht, die Scharia über unser Recht zu stellen." Rechts neben ihm Parteifreund Kurt Mörz, stellvertretender Bezirksvorsteher in Floridsdorf: "Nur wir sind tolerant. Wenn die Muslime die Mehrheit haben, werden sie nicht tolerant zu uns sein."
Links neben Gudenus sitzt der deutsche Islamkritiker Thomas Tartsch, der heute Abend extra nach Wien gereist ist. Er spricht auch viel, aber es ist mühsam, seine Sätze mitzuschreiben, weil man bei ihm nie genau weiß, wo sie anfangen und wo sie aufhören. Als sich der FPÖ-Klubobmann zum nächsten Termin verabschiedet, nimmt Rudolf Gehring seinen Platz in der Mitte des Podiums ein. Der bibelfeste Politiker war Spitzenkandidat der "Christen", der bei der Präsidentschaftswahl 5,4 Prozent einheimste. Seine Feinde bezeichnen ihn als reaktionär. Seine Freunde wahrscheinlich auch.
Gartengallier gegen "Mega-Islamzentrum"
Die Gründung des Islam-kritischen Dachverbands BPO gerät zum Schaulaufen der Rechtsparteien. Selbst Volker Ottitzky vom Freien Bündnis Zukunft (FBZ) ist da; das FBZ - eine politische Bewegung, die sich vom BZÖ abgespalten hat, nachdem sich das BZÖ von der FPÖ abgespalten hatte. Weil das FBZ heute Abend eine Strategiebesprechung hat, entsandte der Bündnis-Chef seinen Seniorensprecher Ottitzky zur strategisch wichtigen Veranstaltung ins Wirtshaus. "Wir wollten uns einmal bei Frau Schuster vorstellen", sagt Ottitzky. Hannelore Schuster ist Sprecherin der Bürgerinitiative Dammstraße, man hat sie schon öfter im Fernsehen gesehen, wenn es um den Islam ging. Schuster ist auf der Veranstaltung so jemand wie der weibliche Lionel Messi, der Mittelfeldspieler des FC Barcelona. Sie spielt den Gästen die Bälle zu und hat selbst einen starken Zug zum Tor. Am Feld tummeln sich viele wichtige Spieler, aber jeder hier weiß: Sie ist der Star. Schuster sagt: "Alle Parteien sind ganz heiß auf den Dachverband."
Der Dachverband vereint seit Donnerstagabend die Wiener Bürgerinitiativen "Dammstraße", "Rappgasse", "Troststraße/Muhrengasse" und die "Gartengallier" aus Wiener Neustadt. Die Idee, gemeinsame Sache zu machen, entstand im Jänner. "Wir haben uns in einer türkischen Pizzeria getroffen", sagt Johann Scheiber, der Majestix der "Gartengallier". Sarkastischer Nachsatz: "Damit alle sehen, welche Rassisten wir sind." Gegen Gebetshäuser habe Scheiber nichts, gegen gut integrierte Türken ebenso wenig. Aber dieses "dreistöckige Mega-Islamzentrum", das der Bürgermeister neben seinen Schrebergarten bauen ließ! Schrebergärtner Scheiber erzählt von geschächteten Schafen, von eigenen Zugängen für Männer, von Frauen, die Kopftuch tragen müssen. "Wie im tiefsten Mittelalter", sagt er.
Islam, Islamismus, Islamisierung
Zur festlichen Gründung des Dachverbandes sind alle Wiener Neustädter Gartengallier in Wien aufmarschiert; alle sechs. "Aber wir sind stark wie 60", sagt eine tapfere Mitstreiterin. In Zukunft werden sie mit den anderen Bürgerinitiativen gegen die Islamisten vorgehen. Die Ziele der Vereinigung BPO, die unter den beiden Namen "Dachverband der Bürgerinitiativen gegen islamische Mehrzweckbauten" und "Plattform gegen die Islamisierung Österreichs" firmieren: anderen Bürgerinitiativen helfen. Informationsmaterial bereitstellen. Aufklären über Islam, Islamismus, Parallelgesellschaft. "Alles mit Fakten nüchtern darstellen und Sprachrohr zur Politik sein", sagt Schuster.
Mit der deutschen Bürgerinitiative "Pro Köln", die ganz weit rechts steht und im deutschen Verfassungsschutz aufscheint, habe man nichts zu tun. Dass der Name "Bewegung Pro Österreich" so ähnlich klinge, sei Zufall. "Pro Köln" ist sicher nicht auf unserer Linie", sagt Schuster. Sie sucht ihre Verbündeten in Österreich. Die Dachorganisation, und darauf legt man Wert, ist überparteilich. "Wir haben jede Partei eingeladen", sagt Schuster, selbst ÖVP-Mitglied.
"Verlogenheit der Politik"
Das Büro von Bundeskanzler Werner Faymann habe sich angeblich telefonisch gemeldet, behauptet Schuster. Er hätte dem Dachverband für die Zukunft alles Gute gewünscht. Faymanns Pressesprecher Leo Szemeliker dementiert: "Diese Behauptung ist falsch. Es gab seitens des Kabinetts des Bundeskanzlers keinen Kontakt zu dieser Gruppe." Tatsächlich ins Wirtshaus gekommen sind jedenfalls Mandatare von FPÖ, BZÖ und sonstigen rechten Splittergruppen, die auf dem Podium Platz nehmen durften. So wie Kurt Mörz, der das Publikum bittet, jede Burkaträgerin anzuzeigen, da sie gegen das Vermummungsverbot verstoße. ("Irgendwann wird es denen dann nämlich zu blöd.") Und der das Publikum dazu auffordert, mehr österreichische Kinder zu zeugen. ("Sonst werden wir demografisch überrollt").
Hannelore Schuster sagt: "Was kann ich dagegen machen, wenn die anderen Parteien nicht kommen? Wo sind die?" Die Grüne-Bezirksrätin Petra Saßmann komme seit Monaten regelmäßig zu den Stammtischen der Bürgerinitiative. "Aber heute kommt sie nicht", sagt Schuster enttäuscht. "Das ist die Verlogenheit in der Politik." (Benedikt Narodoslawsky, derStandard.at, 8.4.2011)

  • Artikelbild: Der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus im Kampf "gegen die Scharia". - derStandard.at/Sebastian Pumberger
    Der Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus im Kampf "gegen die Scharia".
  • Artikelbild: Hannelore Schuster, Sprecherin des Dachverbandes und Star des Abends - derStandard.at/Sebastian Pumberger
    Hannelore Schuster, Sprecherin des Dachverbandes und Star des Abends
  • Artikelbild: Vor dem Lokal versammeln sich rund 50 Demonstranten - derStandard.at/Sebastian Pumberger
    Vor dem Lokal versammeln sich rund 50 Demonstranten
  • Artikelbild: Die Ähnlichkeit des Logos der BPÖ mit dem der FPÖ ist augenscheinlich, am Donnerstag werden die "Bürgerinitiativen" von rechten Parteien umgarnt. - derStandard.at/Sebastian Pumbergervergrößern 500x300
    Die Ähnlichkeit des Logos der BPÖ mit dem der FPÖ ist augenscheinlich, am Donnerstag werden die "Bürgerinitiativen" von rechten Parteien umgarnt.

  • Das Logo der FPÖ.
  • Artikelbild: Schnitzel, Bier und Kampfeslust gegen den Islam. - derStandard.at/Sebastian Pumberger
    Schnitzel, Bier und Kampfeslust gegen den Islam.
  • Artikelbild: Das Podium bestehend aus Hannelore Schuster, Islamkritiker Thomas Tartsch, Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus und sein Parteifreund Kurt Mörz, stellvertretender Bezirksvorsteher in Wien-Floridsdorf. - derStandard.at/Sebastian Pumberger
    Das Podium bestehend aus Hannelore Schuster, Islamkritiker Thomas Tartsch, Wiener FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus und sein Parteifreund Kurt Mörz, stellvertretender Bezirksvorsteher in Wien-Floridsdorf.
  • Artikelbild: Ort der Versammlung - Ein Wirtshaus in der Brigittenau. - derStandard.at/Sebastian Pumberger
    Ort der Versammlung - Ein Wirtshaus in der Brigittenau.












































































Quelle: http://derstandard.at/1301874147824/derStandardat-Reportage-Gartengallier-und-Gotteskrieger-Geeint-gegen-den-Islam-im-Brigittenauer-Stadl

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||


Facebook-Gruppe:

Gegen Islam Zentrum in Wiener Neustadt


Michael Schüler

Michael Schüler OSTERFEST IN WR. NEUSTADT (LIEGT DIESER ORT IN DER TÜRKEI???) 26.04.2011
WR. NEUSTADT IST ANDERS!!!
VIELEN DANK DAFÜR AN HERRN GEMEINDERATSVORSITZENDEN BERNHARD MÜLLER!!!
In folgendem Video können Sie sehen, was unsere „neuen Österreicher aus dem Morgenland“ von unseren religiösen Feiertagen halten: nämlich nichts!! Mehr auf http://www.die-gartengallier.at/#News

Um die Beschimpfungen, Beleidigungen und Morddrohungen unserer neuen Nachbarn aus dem Morgenland in Zukunft auch auf Türkisch verstehen zu können, haben wir unseren Herrn Integrationsstadtrat um Informationen über Türkischkurse in Wr. Neustadt gebeten. Wir hoffen auf baldige Informatione






Dan Freiheit






Michael Schüler

Michael Schüler Leute, unterstützt doch die Gartengallier aus Wiener Neustadt wir können es brauchen.(http://www.facebook.com/pages/B%C3%BCrgerinitiative-die-Gartengallier-aus-Wiener-Neustadt/169867693038221) oder (www.die-gartengallier.at) jede Unterstützung zählt!!







Michael Schüler

Michael Schüler TOPNEWS!! TOPNEWS!! 20.04.2011
GARTENGALLIER ZEIGEN GUTEN WILLEN ZUR INTEGRATION UND WOLLEN TÜRKISCH LERNEN!!!!!
Um die Beschimpfungen, Beleidigungen und Morddrohungen unserer neuen Nachbarn aus dem Morgenland in Zukunft auch auf Türkisch verstehen zu können, haben wir unseren Herrn Integrationsstadtrat um Informationen über Türkischkurse in ..
Mehr auf http://www.die-gartengallier.at/#News

Um die Beschimpfungen, Beleidigungen und Morddrohungen unserer neuen Nachbarn aus dem Morgenland in Zukunft auch auf Türkisch verstehen zu können, haben wir unseren Herrn Integrationsstadtrat um Informationen über Türkischkurse in Wr. Neustadt gebeten. Wir hoffen auf baldige Informatione






Michael Schüler

Michael Schüler Schande für Bauwirtschaft! 04.04.2011

Tür und Tor sind wie immer für geladene oder ungeladene Gäste offen (Foto), auch der Zaun an der Rückseite des Grundstückes des Vereines HAVAS sorgt nicht für die in Österreich übliche Absperrung von Baustellen (Foto 1 und Foto 2). Wo ist da nur die Baupolizei, .
Mehr auf http://www.die-gartengallier.at/unsere_nachbarn.htm#Schande_für_Bauwirtschaft!__________04.04.2011

Tür und Tor sind wie immer für geladene oder ungeladene Gäste offen (Foto), auch der Zaun an der Rückseite des Grundstückes des Vereines HAVAS sorgt nicht für die in Österreich übliche Absperrung von Baustellen (Foto 1 und Foto 2). Wo ist da nur die Baupolizei, oder darf sie nich






Michael Schüler






Michael Schüler
sosheimat.wordpress.com
Gleich vorweg – aus unserer Feder/Tastatur stammt die Überschrift nicht!!! (heizte ein – den Ofen???) Wir haben den Titel, sowie den Artikel aus der NÖN übernommen…..






Michael Schüler

Michael Schüler Werte MitbürgerInnen! 22.03.2011

Die Gartengallier möchten sich bei Stadtrat UDO LANDBAUER (FPÖ) für die rasche und unbürokratische Erledigung unseres Anliegens (Halte und Parkverbot sowie eine Verkehrsinsel bei unseren Gärten, siehe Foto) herzlich bedanken (für die SPÖ war dies eine unlösbare Aufgabe). Es gibt also doc...

Mehr anzeigen
Kaum lachen die ersten Sonnenstrahlen vom Himmel, erreichen uns schon viele Beschwerden der Anrainer des neuen Islamzentrums des Vereines „PHÖNIX“ in der Haidbrunngasse. Leider war genau dieses Szenario zu befürchten. Die Vorgangsweise unserer Stadtführung ist eine Kopie der Vorkommnisse







Michael Schüler

Michael Schüler Werte Freunde der Gartengallier! 19.03.2011
Kaum lachen die ersten Sonnenstrahlen vom Himmel, erreichen uns schon viele Beschwerden der Anrainer des neuen Islamzentrums des Vereines „ PHÖNIX“ in der Haidbrunngasse. Leider war genau dieses Szenario zu befürchten. Die Vorgangsweise unserer Stadtführung ist eine Kopie der Vorkommnisse rund um das ......
Mehr auf http://www.die-gartengallier.at/#News

Soeben erreicht uns nach längerer Zeit wieder eine positive Nachricht. In Mailand wurde das einzige Islamzentrum (Palasharp) auf Beschluss des Stadtrates geschlossen. HERZLICHE GRATULATION ZU DIESER MUTIGEN ENTSCHEIDUNG!!!!! Jetzt sind nicht nur die Schweizer, nein auch schon die Ital







Michael Schüler






Michael Schüler

Michael Schüler EINLADUNG
zum Stammtisch
„Der Bürgerinitiative die Gartengallier“
am Samstag, den 26.3.2011, um 16.00 Uhr
...in
Ödis Würst`l Hüttn
Flugfeldgürtel 3
2700 Wr. Neustadt
Eingeladen sind alle Bürger/innen Wr. Neustadts, die sich mit uns gegen die Politik der Unwahrheiten der derzeitigen Stadtführung solidarisieren wollen.
Homepage: www.die-gartengallier.at
Wir freuen uns auf Euer kommen!

Spendenkonto Nr.: 27210-042-674 BLZ.: 14000 Projekt Bürgerinitiative die Gartengallier IBAN: AT 53 1400 0272 1004 2674 BIC: BAWAATWW






Michael Schüler

Michael Schüler Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte ÖsterreicherInnen!

Was spielt sich eigentlich in unserem Land ab? Sie wissen alles, sie lesen ja jeden Tag die Zeitung, hören Nachrichten, informieren sich im TV und Internet über das Geschehen in unserem Land, im Vereinten Europa und der restlichen Welt.
In Europa herrscht ja Pressefreiheit.
Mehr auf http://www.die-gartengallier.at/#News

Soeben erreicht uns nach längerer Zeit wieder eine positive Nachricht. In Mailand wurde das einzige Islamzentrum (Palasharp) auf Beschluss des Stadtrates geschlossen. HERZLICHE GRATULATION ZU DIESER MUTIGEN ENTSCHEIDUNG!!!!! Jetzt sind nicht nur die Schweizer, nein auch schon die Ital






Michael Schüler






Michael Schüler

Michael Schüler Kommt doch auf die Seite "Bürgerinitiative die Gartengallier aus Wiener Neustadt"

10. März um 12:31
Michael Schüler

Michael Schüler Liebe Leute!
Soeben erreicht uns nach längerer Zeit wieder eine positive Nachricht. In Mailand wurde das einzige Islamzentrum (Palasharp) auf Beschluss des Stadtrates geschlossen. HERZLICHE GRATULATION ZU DIESER MUTIGEN ENTSCHEIDUNG!!!!! Jetzt sind nicht nur die Schweizer, nein auch schon die Italiener um vieles klüger als wir. mehr http://www.die-gartengallier.at/#News

Unter folgendem Link (siehe…..) können Sie sehen, was unsere Freunde aus Wien mit der rot –grünen Regierung in Zukunft erwarten wird. Die Häupl-SPÖ als Partei des Islam bekennt sich offen zur Diskriminierung von Inländern. Wir befinden uns im Jahre 2011(!!!!!!!) und nicht, wie viele Öste






Michael Schüler

Michael Schüler Werte Wr. Neustädter, werte Österreicher!!

Unter folgendem Link (siehe…..) können Sie sehen, was unsere Freunde aus Wien mit der rot –grünen Regierung in Zukunft erwarten wird. Die Häupl-SPÖ als Partei des Islam bekennt sich offen zur Diskriminierung von Inländern. Wir befinden uns im Jahre 2011(!!!!!!!) und ….
mehr… unter http://www.die-gartengallier.at/#News

Liebe Freunde! Wir hören ab jetzt auf die Updates zu nummerieren, da wir kaum mit dem Schreiben nachkommen. Heute morgen begann der Verein HAVAS mit Betonarbeiten.






Michael Schüler

Michael Schüler Hallo werte Wr. Neustädter/innen!

Wir haben zwar Fasching, was sich aber unsere Stadtführung erlaubt, kann man nicht einmal mehr als „Narrentreiben“ abtun. Unser Baron Müllhausen will uns ernsthaft erklären, dass der Abbruch des so beliebten Volksbades mit dem zur Zeit hohen Schrottpreis zusammenhängt. Geht`s noch hinterhältiger??
Mehr unter http://www.die-gartengallier.at/koilix.htm

Wir haben zwar Fasching, was sich aber unsere Stadtführung erlaubt, kann man nicht einmal mehr als „Narrentreiben“ abtun. Unser Baron Müllhausen will uns ernsthaft erklären, dass der Abbruch des so beliebten Volksbades mit dem zur Zeit hohen Schrottpreis zusammenhängt. Geht`s noch hinter






Michael Schüler

Michael Schüler Heute morgen begann der Verein HAVAS mit Betonarbeiten.

Am Nachmittag fanden wir das Strassen und Verkehrsschild bei unseren Gärten so vor (Siehe Fotos…) Kommt Ihnen das nicht schon bekannt vor? Anzeige wurde wieder bei der Polizei erstattet.

Und wer zahlts? Erraten, wieder Herr KRENAUER aus dem INTEGRATIONSFONDS (Also wieder wir Steue...r und Abgabenzahler!!)

mehr unter www.die-gartengallier.at

Wir möchten uns bei nunmehr über 5500 Besuchern unserer Homepage herzlich bedanken. Mit Ihren Zuschriften sowie den beachtlich vielen Unterstützungserklärungen und Spenden bestärken Sie uns weiterzumachen. Und wir versprechen nicht aufzugeben. Dies sind wir unseren Kindern und






Michael Schiller

Michael Schiller Michael SCHILLER
Mitglied d. Finanzbeirates der Stadt Wiener Neustadt sagt: JA zu allen Bürgerinitiativen in dieser STADT! BÜRGER Findet zusammen!

10. Februar um 10:57
Michael Schüler

Michael Schüler Kommt zur BI die Gartengallier aus Wiener Neustadt (auf Facebook) oder auf www.die-gartengallier.at, wir haben auch eine Unterstützungserklärung aufgelegt, macht mit, nur gemeinsam sind wir stark.

Wir möchten uns bei nunmehr über 4600 Besuchern unserer Homepage herzlich bedanken. Mit Ihren Zuschriften sowie den beachtlich vielen Unterstützungserklärungen und Spenden bestärken Sie uns weiterzumachen. Und wir versprechen nicht aufzugeben. Dies sind wir unseren Kindern







Wasili Wollt

Wasili Wollt Europa muss christlich bleiben!!!!!!!!!!

29. Januar um 13:51
Jürgen Ferencz

Jürgen Ferencz kommt auch auf meine seite genauso intressant wie hier und gemeisam sind wir stark!!!
http://www.facebook.com/pages/Gegen-die-islamisierung-europas/155966914427977 etwas ...

Seite:367 Personen gefällt das.







Michi Wolf

Michi Wolf islam ist zum ist gut

3. September 2010 um 08:10
Denise Nisal Frank

Denise Nisal Frank finde es schon schlimm genug das in manchen volkschulen der islamische rel. untericht den anderen vorgezogen wird und dann noch sowas?????? echt fragwürdig!!!!!!! ...wenn sich *nicht österreicher* uns anpassen habe ich kein problem (kenne einige) aber diejenigen die das nicht machen, sollten, meines erachtens, nicht no...

Mehr anzeigen
27. Juli 2010 um 09:41
Markus Koberstein

Markus Koberstein Unser lieber Bürgermeister will ja nur die Stimmen von den ganzen Moslems weil er sich mittlerweile im klaren ist das er bei unserem Volk schon die Arschkarte hat !!! Bericht in der aktuellen NÖN : Er besucht eine Kebap-Imbiss Eröffnung in der Cine Nova !!!!!!!!!!

20. Juli 2010 um 12:22

  • 4 Personen gefällt das.

    • Sabine Gamauf sollte ihm ja eigentlich schon zu denken geben, wenn er zu so einer Eröffnung geht! Echt traurig! :(
      20. Juli 2010 um 20:31
Peter Durst

Peter Durst unser herr bürgermeister hat ja eh ne FACEBOOK-SEITE;und zwar BÜRGERMEISTER BERNHARD MÜLLER,ist er der MANN aus dem volk,findet er sicher ein offenes ohr!

15. Juli 2010 um 22:07
Peter Durst

Peter Durst was wird das eigentlich?bauens dort "nur" ein zentrum oder bauen sie eine Moschee?bei letzterem,hat es nicht sowas wie Bauvorschriften gegeben,die besagen das sich das gebäude der umgebung anzupassen hat?vieleicht findet sich ja ein rechtsanwalt,der gewillt ist dagegen vorzugehen!?

15. Juli 2010 um 22:00
Robert Fleischmann

Robert Fleischmann vor 20Jahr hätt sich des keiner traut am Flugfeld a so a Zentrum zu bauen!aber jetzt is a türk zuständig!Wenn i mi so umschau is des nima die Stadt in der i aufgwachsen bin!leider!

11. Juli 2010 um 10:50
Jaqueline Schmuck

Jaqueline Schmuck sowas brauch ich aba sicha ned in ÖSTERREICH -.- bauts as in euren land !!!

9. Juli 2010 um 18:15
Barbara Durchhalter

Barbara Durchhalter Haben wir schon so viele Islam-Gläubige bei uns ???
Ist das notwendig ?? Ich fühle mich als Österreicher diskriminiert
im Glauben, Traditione & Werte und Sprache.
Ich kann nur sagen: O du mein armes Österreich!
Aber die Gegenseite wird gewinnen, weil es immer so in Österreich ist.
Über einen Mediator wird alles schön geredet wie in Bad Vöslau.
Gebaut wird schlußendlich, da bin ich mir jetzt schon sicher

8. Juli 2010 um 10:29
Franz Wiesenhofer

Franz Wiesenhofer de scheiß türken, ause mit denen! schierst sas am mond!

7. Juli 2010 um 14:12
Sabine Gamauf

Sabine Gamauf es wäre besser unser lieber Herr Bürgermeister tritt von seinem Amt zurück!

7. Juli 2010 um 12:12
Alexandra Murr

Alexandra Murr bezirksblatt von heute: all jenen, die das zentrum verhindern wollen und die stadt in die pflicht nehmen wollen, erteilt integrationsstadtrat krenauer eine absage und stellt klar: "es ist ein privater verein, der ein grundstück gekauft hat und dort baut. erfüllt das projekt alle auflagen, ist das projekt von seiten der stadt zu genehmigen. die stadt hat keine handhabe dagegen."

7. Juli 2010 um 09:34

    • Peter Durst Na dann...Dann sollten WIR bei den nächsten WAHLEN mal zeigen was wir davon halten!nur wen willst/soll man wählen?man sieht ja was passiert!OB ROT OB SC HWARZ OB GRÜN OB BLAU;IHR SEIT DOCH ALLE FÜR DIE SAU!
      7. Juli 2010 um 21:34

    • Tina Lenz Wer krontroliert den Bau eigendlich und wer hat ahnung ob was Gebaut werden darf den die SPÖ schweigt ja über solche sachen hauptsache sie stehen bei den Ausländern gut da wir bekommen nichts will auch bei der Kirche vielleicht gleich ein Schwimmbad dabei haben
      10. Juli 2010 um 13:55
Peter Durst

Peter Durst Damals kamen unsre Politiker noch aus dem volk,heute studiert man irgendwas und schimpft sich dann volksvertreter.FACHTROTTLN nennt man sowas!fern von jeder realität!ABSURDER GEHTS NIMMER!

6. Juli 2010 um 22:22
Peter Durst

Peter Durst Mediator,klingt lustig!Ist aber reine AUGENAUSWISCHEREI!Blöds beispiel "Rauchverbot",sogar in Bayern gibts ne Volksabstimmung,u was ist mit uns?uns fahren unsre damen u herren politiker nur mehr drüber.Demokratie ist das keine mehr!

6. Juli 2010 um 22:17
Alexandra Murr

Alexandra Murr in der nön steht, es wurde beschlossen ein mediationsverfahren durchzuführen.. als mediator wollen sie den mann gewinnen, welcher in bad vöslau vermittelt hat.. was heisst das eigentlich genau?? in bad vöslau wurde ja doch letztendlich eine moschee gebaut..

6. Juli 2010 um 21:18
Sabine Gamauf

Sabine Gamauf Wr. Neustadt hat eh hint und vorn kein Geld und dann bau ma noch sowas!!!!! Das gleiche gilt für diese komischen Liegen im "E-Park"! Geldverschwendung!!!!!!

6. Juli 2010 um 14:11

    • Tina Lenz frag mich nur wie lange die Liege ganz bleibt und angeblich wird der Bau des Gebetshauses ja Privat Finanziert (wers glaubt wird seelig) ich glaubs nicht aber machen können wir nichts dagegen ist ja schon beschlossene sache von der SPÖ
      10. Juli 2010 um 13:52
Nicole Schröck

Nicole Schröck Frechheit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

6. Juli 2010 um 11:18
Peter Durst

Peter Durst machts doch mal ein paar vorschläge UM ETWAS DAGEGEN ZU UNTERNEHMEN!

6. Juli 2010 um 01:17
Peter Durst

Peter Durst Mal ne Frage so nebenbei,was will diese seite überhaupt erreichen?viele Mitglieder gibts ja noch nicht,oder?und jetzt mal erlich.wenn unser Bgm Müller den bau genehmigt (sind ja alles Wählerstimmen)dann wirds keine realistische chance geben dagegen etwas zu unternehmen!

6. Juli 2010 um 01:15
Manuela Schreier

Manuela Schreier eine frechheit sondersgleichen, als ich das gehört habe

5. Juli 2010 um 21:45

  • Manuel Enz gefällt das.

    • Tina Lenz der bau wird sowieso genehmigt da es private gekauft haben ich brauch dieses gebetshaus auch nicht und warum wollen die auch noch einen fitnessraum,fußballplatz und noch einiges dazu bauen wir haben bei unserer kirche auch kein resteraunt oder einen fitnessraum
      9. Juli 2010 um 23:23
Peter Durst

Peter Durst LEIDET EIN MENSCH AN EINER WAHNVORSTELLUNG,SO NENNT MAN ES GEISTESKRANKHEIT. LEIDEN VIELE MENSSCHEN AN EINER WAHNVORSTELLUNG, DANN NENNT MAN ES RELIGION!das gilt für ALLE!

2. Juli 2010 um 01:31

  • 3 Personen gefällt das.

    • Elfriede Rainer 





      also religion ganz einfach als wahnvorstellung abzutun, kann ich beim besten willen nicht gutheissen. ich bin zwar nicht für den islam, aber ich interessiere mich sehr für die christliche kultur.
      nun gut, jesus christus war ein fanatiker und märtyrer, aber das muss ja nicht jeder sein. trotzdem war und ist er noch immer der beste lehrmeister für uns und das schon seit 2010 jahren. christin zu sein bedeutet für mich, nach bestem wissen und gewissen nach den 10 geboten gottes zu leben, was in unserer verkommenen welt ja nicht jedermanns sache ist.
      ohne religion könnten wir vielleicht nicht einmal zwischen gut und böse unterscheiden.

      10. Juli 2010 um 23:02
|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

C) Contextual Links | Kontextuelle Links





Foto-Quelle: