Donnerstag, 23. August 2012

In Transit | Musikalische Verortungen

Lower Austria | Niederösterreich | Wiener Neustadt

Transcultural art project for space, time, keyboard and accordion
Transkulturelles Kunstprojekt für Raum, Zeit, Keyboard und Akkordeon


Vom Aufbrechen, Ankommen, Verweilen und Verlassen


Musikalische Assoziationen: Simone Beer


Samstag, 25. August 2012, 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Veranstaltungsort:  


Im Rahmen des „Tag der offenen Tür“ eines zum Verkauf stehenden Einfamilienhauses („Das Haus des Matrosen“ in Wiener Neustadt, Moosgasse 5a) führt die Künstlerin Simone Beer und das musikalische Projekt „In Transit“ durch Zeit und Raum:  Der Impuls des Aufbruchs, das Ankommen, das Verweilen, der Impuls eines neuen Aufbruchs, der Abschied, das Verlassen ... In Transit





>> Das Haus des Matrosen << Steht auch als Synonym für das durch die Dialektik des Lebens Bestimmende; für die Überschreitung von als unüberwindlich erscheinenden Grenzen und für neue Weichenstellungen bedingende Brüche und Wandlungen von Bedingungen.

|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

Kurzbiografien:


Simone Beer
geboren am 01.01.1982 in Mödling bei Wien


Erster Klavierunterricht mit 7 Jahren, erster Akkordeonunterricht mit 11 Jahren. Besuchte das Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt, Konzertfach Akkordeon mit Schwerpunkt Klavier. Abschluss in Instrumental- und Gesangspädagogik. Zahlreiche Preise bei Wettbewerben. Absolviert in der freien Musik seit einigen Jahren auch als Akkordeonistin, Pianistin und an der Melodica bei verschiedenen Musikgruppen zahlreiche Auftritte: (z.B. Fuego del Tango, Irish Folk-Band "The Mahones", Melange Sonido, Park & Ride, Mighty Blue; Bandbreite von Klassik über Latein-amerikanische Musik (z.B. Tango, Rumba. Milonga) über Chanson Musette hin zu Blues, Rock und Jazz ...; zahlreiche Auftritte, Buch- bzw. Theaterprojekte: z.B. Stadtfest Wien, Sargfabrik, Bunkerei, Klagenfurter Altstadtzauber, Keltenfest Schwarzenbach, Wiener Neustädter Kulturfrühling und auch in Salzburg, Oberösterreich, Wien ...; Eigenbezeichnung der Künstlerin: Universale Dilettantin in den vielfältigsten Sparten der Musik.




Burkhard Landwehr
geboren am 23.03.1955 in Wiener Neustadt


Humanistische, neusprachliche und in der Folge technisch-gewerblich geprägte Erstausbildung; einerseits seit frühesten Jahren Interesse an den vielfältigen Möglichkeiten der Vermittlung von Inhalten über Bild bzw. Ton und andererseits an soziokulturellen Prozessen und wissenschaftlichen Zugängen hinsichtlich des menschlichen Zusammenlebens. In der Folge Studium im Fachbereich Interkulturelle Studien an der Donau-Universität Krems (Diplomarbeit „Anders als ich - Ambiguitätstoleranz und Begegnungen mit Fremdheit und sich selbst“); Arbeiten im Bereich des interkulturellen Lernens bzw. an der Forschung und Entwicklung methodischer Verfahrenskonzepte zur Begegnung in einem transkulturellen Raum und zur Auslösung soziokognitiver Prozesse zu einer dissonanzarmen Realitätswahrnehmung. Lebt und arbeitet in Wiener Neustadt und Gmunden.


|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||


Freie Spenden zu Gunsten der Projektwidmung: KUNST HILFT | Ein Hilfsprojekt gegen das Leidunserer Welt