Sonntag, 12. Februar 2012

Seminar | Islam between Tradition and Reform | Der Islam zwischen Tradition und Reform


Penzberg | Upper Bavaria | Oberbayern | Germany | Deutschland
Danube University Krems | Donau-Universität Krems

Seminar im Islamischen  Zentrum Penzberg

Donnerstag, 23. Februar, 17.00 Uhr - Samstag, 25. Februar 2012, 17.00 Uhr
 

mit Ahmad Milad Karimi* (Religionsphilosoph, Freiburg)


Benjamin Idriz* (Imam des Islamischen Zentrums Penzberg)


Stephan Jakob Wimmer* (Zentrum Islam in Europa, München)


 
= Details zu den Vortragenden im Anschluss

Das Seminar findet im Islamischen Zentrum Penzberg (Oberbayern) statt,
dass durch seine innovative Architekturgestalt internationale Beachtung
gefunden hat. Es bietet die besondere Gelegenheit, nicht nur die
zeitgenössische Moscheearchitektur, sondern auch die aktive
bosnisch-muslimische Gemeinde in Penzberg kennenzulernen.

Mit Imam Benjamin Idriz und Stephan Jakob Wimmer stehen markante
Proponenten eines Islam mit europäischem Gesicht für Referate und
Gespräche zur Verfügung. Sie werden Reforminitiativen der Muslime in
Europa sowie die Tätigkeit des neuen Zentrums Islam in Europa vorstellen.
Der aus dem Iran stammende Religionsphilosoph Ahamd Milad Karimi ist durch
seine jüngst erschienene Koranübersetzung ins Deutsche bekannt geworden;
er wird zeitgenössische Zugänge zum Koran und seiner Interpretation
vorstellen.

Für die Teilnahme sind keine speziellen Voraussetzungen nötig. Das
Seminar steht im Rahmen des Lehrgangs "Islam und Migrationen in Europa"
der Donau-Universität Krems.

Teilnahmegebühr für das gesamte Seminar: Euro 190,00 einschließlich
Abendessen am Donnerstag, Seminarunterlagen (ohne Fahrt und Übernachtung)

Leitung der Exkursion: Dr. Ernst Fuerlinger, Donau-Universität Krems

Anmeldung: Donau-Universität Krems
Department Migration und Globalisierung
Tel. 02732 893 2416 oder - 2417
E-Mail: migration@donau-uni.ac.at
Weblink: www.donau-uni.ac.at/religion | http://www.donau-uni.ac.at/de/aktuell/presse/archiv/17615/index.php


|||||||||||||||||||||||||||||||||

Details zu den Vortragenden:

Ahmad Milad Karimi

Ahmad Milad Karimi hat den Koran vollständig und neu übersetzt. Seine Übersetzung ist im September 2009 bei Herder erschienen.

Ahmad Milad Karimi, Islamwissenschaftler, Philosoph und Dichter, legt als Muslim eine poetische und wortgetreue Neuübersetzung des Koran vor.

Die edle und prächtige Gestaltung ist außergewöhnlich. Endlich entspricht in einer deutschen Übersetzung auch die äußere Form der Sprachschönheit des Textes.

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=nr2CbKkl76I

Ahmad Milad Karimi (* 10. Februar 1979 in Kabul) ist ein afghanisch-deutscher Religionsphilosoph, Islamwissenschaftler, Übersetzer des Koran, Dichter, Verleger und Mitherausgeber der Kalliope. Zeitschrift für Literatur und Kunst.

Geboren als Sohn afghanischer Eltern, ist Ahmad Milad Karimi deutscher Staatsbürger. Mit 13 Jahren flüchtete er mit seiner Familie auf Grund des Krieges aus Afghanistan. Nach einer langen Odyssee fand er in Darmstadt seine neue Heimat. Dort besuchte er die Haupt-, Berufsfach- und Realschule, um dann schließlich an der Bertolt-Brecht-Schule das Abitur zu machen. Karimi studierte Philosophie und Islamwissenschaft in Darmstadt, Freiburg und Neu Delhi. Ab 2001 war er zunächst Grund-, dann Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Zurzeit lebt er in Freiburg als freier Schriftsteller.[1]

Im Oktober 2009 legte Ahmad Milad Karimi eine vollständige Neuübersetzung des Koran vor, die im Herder-Verlag in Freiburg erschienen ist. Karimi sucht in seiner Übersetzung konsequent die größtmögliche Nähe zum Original und betont dabei die poetische Qualität des Koran. Für ihn stehen, wie er dies im Nachwort seiner Übersetzung bemerkt, „neben der philologischen Genauigkeit auch und vor allem die ästhetische Atmosphäre des Korangesangs“ im Mittelpunkt. Es geht Karimi um die Vermittlung jener „ästhetisch-poetischen Erfahrung“, die „die Religiosität der Muslime grundlegend bestimmt.“ Entsprechend ist seine Übersetzung eine, die erklärtermaßen für die Rezitation bestimmt (und entsprechend mit Atemzeichen versehen) ist. Indem Karimi in seiner Übersetzung ausdrücklich vermeidet, sperrige oder dunkle Passagen, die auch das arabische Original für viele Hörer kennzeichnen, zu glätten oder verständlicher machen zu wollen, möchte er dem Leser die Idee des Koran als ein offenes, ästhetisches und poetisches Kunstwerk vermitteln, die die Rezeption des Koran gerade auch im theologischen Sinne auszeichnet.


Kontextuelle Links:



|||||||||||||||||||||||||||||||||

Benjamin Idriz

Benjamin Idriz (eigentlich: Bajrambejamin Idriz; * 1972 in Skopje) ist ein in Deutschland lebender islamischer Theologe.

Idriz entstammt einer viele Generationen zurückreichenden Familie von Imamen und Theologen und wurde schon im Alter von 11 Jahren "Hafis" (Ehrentitel für jemanden, der den Koran vollständig auswendig beherrscht). Ab 1994 besuchte er ein islamisch-theologisches Gymnasium in Damaskus. Seine Abschlussarbeit hatte die Emanzipation der Frau im Islam zum Thema. Von 1994 bis 1998 machte er ein Fernstudium bei der Europäischen Fakultät für Islamische Studien in Château Chinon, die der Muslimbruderschaft nahestehen soll und deren Abschlüsse in Deutschland nicht anerkannt werden.[1] Bis 2011 behauptete Idriz auf seiner Homepage, einen Magister in islamischer Theologie an der Al-Ouzai-Universität in Beirut erhalten zu haben. Eine Recherche im Auftrag von Report München ergab jedoch, dass sich Idriz dort nur in den Studiengang eingeschrieben, das Studium jedoch „auf der ersten Stufe abgebrochen“ hatte.[2] Seit 1995 ist Idriz Imam der Islamischen Gemeinde Penzberg e.V., seit 2009 Vorsitzender des Vereins "Zentrum für Islam in Europa" in München (ZIE-M). Er spricht Deutsch, Türkisch, Albanisch, Arabisch, Bosnisch und Mazedonisch.[3]


Kontextuelle Links:


|||||||||||||||||||||||||||||||||

Stephan Jakob Wimmer

Stefan Jakob Wimmer Ph. D.: Abraham: Friend of God and Father of Believers (Part 1/2)



Stefan Jakob Wimmer Ph. D.: Abraham: Friend of God and Father of Believers (Part 2/2)


Stephan Jakob Wimmer

1963 in München geboren, sieben fette Jahre in Jerusalem, Promotion ("Ph.D.") in Ägyptologie an der Hebräischen Universität, zahlreiche Grabungen in Israel/Palästina, Ägypten, Jordanien, Griechenland.
Seit 1998/99 an der Kulturwissenschaftlichen und an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München, 2008 Habilitation ("Priv.-Doz."), und seit 2011 an der Bayerischen Staatsbibliothek, Orientabteilung, Fachreferent für Hebraica und Alter Orient.
Freiberuflich in der Jugend- und Erwachsenenbildung.

2001 Gründung der Gesellschaft Freunde Abrahams e.V. zum interreligiösen Dialog auf wissenschaftlicher Grundlage, die 2006 mit dem Förderpreis "Münchner Lichtblicke" der Landeshauptstadt München und der Lichterkette e.V. ausgezeichnet wurde. Für die Freunde Abrahams arbeite ich ehrenamtlich als 2. Vorsitzender. Seit seiner Gründung im Dezember 2009 engagiere ich mich auch als 1. stellvertretender Vorsitzender für das "Zentrum für Islam in Europa - München (ZIE-M) e.V.", weil es eine vielversprechende Initiative für gelingende Integration und für den gesellschaftlichen Frieden in unserem ebenso bodenständigen wie bunten München darstellt.
2006 IDIZEM-Dialogpreis des Interkulturellen Dialogzentrums München.
2008 Honor Award des Worrell Honors Program, Virginia Intermont College.

2008 zum 850. Stadtgeburtstag Münchens: "Galerie der echten Münchner" (mit einem gemalten und einem journalistischen Porträt). Aus zwölf Jahren Ehe bleiben drei süße Kinder.  


Kontextuelle Links:
http://www.nymphenburger-gespraeche.de

Fotoquelle # 01: http://architektur.mapolismagazin.com/sites/blog1b/files/styles/blog-post_page_full/public/islampenzberg_2.jpg
Fotoquelle # 02: Andree Kaiser | http://www.redworks.info/milad_karimi/images/Milad-Karimi--Andree-Kaiser-Photograph.gif
Fotoquelle # 03: Islamische Gemeinde Penzberg e.V. | http://www.islam-penzberg.de/mediac/450_0/media/e9fa905fea5fdbc8ffff843eac14422e.jpg
Fotoquelle # 04: http://user1.123imwww.de/SJW/167_0004j.jpg